Product Owner

Der Product Owner legt das gemeinsame Ziel fest, welches das Team erreichen muss. Er stellt das Budget zur Verfügung. Er setzt regelmäßig die Prioritäten der einzelnen Product-Backlog-Elemente. Dadurch legt er fest, welche die wichtigsten Features sind, aus denen das Entwicklungsteam eine Auswahl für den nächsten Sprint trifft. Die Priorisierung kann mit Hilfe des Business Value Games und der Vergabe von Business Value Points geschehen oder aber auch mit Hilfe des Kano Modells.

Seine Tätigkeit geht über die eines traditionellen Programm-, Produkt-, oder Projektmanagers hinaus. Seine Rolle vereint all diese Tätigkeiten und integriert ihn darüber hinaus fest in die Softwareentwicklung. Der Product Owner bestimmt, wohin die Reise des Projektes geht und entscheidet über Anforderungen, welche auch nicht zu Beginn des Projektes „fest“-geschrieben werden.

Essenziell: Verstehen der Kundenbedürfnisse und diese an das Team klar kommunizieren.

Der Product Owner fügt Anforderungen hinzu oder entfernt sie. Gleichzeitig priorisiert er diese und bestimmt somit die Entwicklungspakete im Product Backlog. Hierzu ist eine regelmäßige und enge Abstimmung mit dem Kunden essenziell. Er ist verantwortlich für das Erreichen der Projektziele und den ROI. Er entscheidet über Projektmanagementaufgaben und führt diese selbst aus:

  • Auslieferungszeitpunkt
  • Pflegt und verfeinert das Product Backlog
  • Funktionalität (Detaillierung und Verfeinerung der im nächsten Sprint umzusetzenden Anforderungen)
  • Kosten
  • Softwareversion
  • Releaseplan
  • Releaseberichte (Prüfung und Abnahme der im Sprint erzielten Arbeitsergebnisse)
  • Anforderungsformulierung (Spricht die Anforderungen mit dem Team ab)
  • Priorisierung im Product Backlog
  • Teilnahme an allen Scrum Besprechungen (opt. ist nur das Daily Scrum)Darüber hinaus hat der Product Owner folgende Aufgaben:
  • Einladung bspw. von Marketing, Vertrieb, Service, IT zu einem Workshop zu Beginn des Projektes und zum Sprint-Review.
  • Sollte auch qualitative Marktforschung betreiben, um die entsprechenden Erwartungen des Kunden zu verstehen
  • (sollte täglich mind. eine Stunde mit dem Team arbeiten – bspw. nach einem Daily Scrum – Fragen & Feedback –> nach dem Prinzip „Geh und sieh selbst“)

Scrum: Produkte zuverlässig und schnell entwickeln (Gebundene Ausgabe)


New From: EUR 35,00 In Stock
Used from: EUR 32,99 In Stock

Vereint Produktmanager, Projektleiter und Chefarchitekt in einem und ist daher von enormer Wichtigkeit und hat meist eine sehr umfangreiche Rolle. Daher ist einige Einarbeitungszeit vorzusehen.

Zeitverteilung der Aufgaben eines Product Owners
Eine Daumenregel besagt, dass der Product Owner seine Zeit wir folgt verbringt:

  • 1/3 der Zeit arbeitet er/sie mit den Stakeholdern, um Backlog Items für die folgenden Sprints zu erstellen oder diese zu präzisieren/pflegen.
  • 1/3 der Zeit arbeitet er/sie mit dem Team, um Backlog Items für zukünftige Sprints im Refinement zu präzisieren und zu pflegen. Hierbei liegt der Hauptfokus auf dem nächsten Sprint.
  • 1/3 der Zeit arbeitet er/sie mit dem Team an Backlog Items, die im aktuellen Sprint implementiert werden.

Die häufigsten Fehler eines Product Owners:

  • Product Owner ist überlastet und hat keine Zeit (sollte mind. die Hälfte seiner Arbeitszeit für das Projekt frei haben)
  • Hat nicht die volle Entscheidungskraft
  • Der Scrum Master und/oder Project Owner verfallen aus Zeitmangel oder Gewohnheit in eine Projektleiterrolle und bremsen somit die Teamentwicklung nach Scrum.
Veröffentlicht in SCRUM

Schreibe einen Kommentar